Neues Zuhause – Ole, Lasse, Tamme und Pelle grüßen

Liebes Tierheim-Team,

am 05.10.2018 – vor genau 9 Monaten –  habe ich Ole, Lasse, Tamme und Pelle zu mir genommen.

Die vier sind noch ein bisschen gewachsen und haben sich richtig gut bei uns eingelebt und fühlen sich sehr wohl. (also wenn ich das aus ihrem Verhalten richtig interpretiere 😊)

Im November letzten Jahres hatten „wir“ mal ein kleines bisschen Stress, da Lasse der Meinung war er wäre gerne der Chef – aber Ole (unangefochtener Chef der Bande) hat ihn in seine Schranken gewiesen – das ging genau 2 Tage – und ich war wirklich ein bisschen in Sorge, denn da ging es wirklich heftig zu zwischen den beiden – aber ich habe mich nicht „“eingemischt“ und nach 2 Tagen war wieder Frieden im Muckelhaus. Seitdem ist die Rangordnung ganz klar hergestellt und die 4 leben friedlich zusammen.

Sie sind sehr zutraulich – keine Schmusehasen – aber sie fressen mir aus der Hand, kommen immer sofort angelaufen wenn ich in den Stall komme, sind sehr aufgeweckt und neugierig.

Pelle (der Stehohr) hatte im Dezember etwas mit dem Auge – was genau konnten wir nicht herausfinden – das eine Auge wurde ganz dick und quoll ein bisschen hervor. Meine Tierärztin hat dann erstmal Augentropfen verordnet die wir 3-4 Mal täglich auftragen mussten. Das ging eigentlich ganz gut – aber dadurch wurde Pelle natürlich uns gegenüber sehr scheu. Die Tropfen haben aber nicht wirklich geholfen und ganz zur Not hätten wir das Auge raus nehmen lassen müssen – aber meine Tierärztin meinte wir warten erstmal noch ab – da er keine Schmerzen hat und auch so im Verhalten völlig normal war – gefressen hat er auch normal. Nach kurzer Zeit war dann alles wieder ok und bis heute ist das nicht noch mal aufgetreten – er hat mittlerweile auch wieder Vertrauen zu mir gefasst und ist der 1. am Futternapf und nimmt mir auch wieder das Futter aus der Hand.

Seit Februar ist auch die Zwischentür raus, so dass jetzt Tag und Nacht der Auslauf zur Verfügung steht – was die vier ganz toll finden. Im Winter wussten die vier ganz genau – wenn abends noch mal Heu verteilt wird dann wird die Zwischentür zu gemacht und wir müssen im „Schuppen“ bleiben – aber morgens dürfen wir wieder raus 😊. Sie sind dann schon immer „freiwillig“ rein gegangen.

In unserem Urlaub haben wir für meine Mutter eine „Kaninchen-Schleuse“ eingebaut – da die vier immer gleich angelaufen kommen sobald die Tür aufgeht – ich komme damit sehr gut klar – aber meine Mutter ist schon 77 und da wollten wir verhindern dass einer mal durch die Tür entwischt….und meine Mutter auf Kaninchen-Fang gehen muss… Das hat auch sehr gut funktioniert – eigentlich wollten wir diese „Schleuse“ dann bis zum September Urlaub belassen, aber bis dahin hätten die vier das aus Holz bestehende kleine Tor komplett zerlegt 😊 die haben nämlich noch ziemlich viel „dummes Zeug“ im Kopf– so wird es einfach im September für den Urlaub wieder eingebaut.

Ich erfreue mich jeden Tag an der Bande und  bedanke mich noch einmal herzlich, dass ich den vieren ein neues Zuhause geben durfte. Es ist einfach herrlich mit anzusehen wie die 4 friedlich zusammenleben und kuscheln und spielen und sich wohl fühlen.

Liebe Grüße aus der Heide von Katrin K. und der Rasselbande (Ole, Lasse, Tamme und Pelle)